13. Optatec – Internationale Fachmesse
für optische Technologien, Komponenten und Systeme
07.–09. JUNI 2016 FRANKFURT
Besucher  Messeprogramm  Technologieparks

Technologiepark „Bildung und Forschung – Photonik studieren“

Photonik – das ist die technische Beherrschung und Nutzung von Licht. In Analogie zur Elektronik, der technischen Beherrschung und Nutzung des Elektrons bzw. dem elektrischen Strom, umfasst Photonik die Anwendung von Photonen in optischen Technologien wie Lasertechnik, Digitale Bildverarbeitung, Optische Messtechnik, Optische Informationsübertragung und Beleuchtungstechnik. Wir alle nutzen sie täglich: z.B. in der Smartphone-Kamera mit Gesichtserkennung, energieeffizienten LED-Lampen, der optischen Hochgeschwindigkeits-datenübertragung im Internet oder in neuartigen Displays für Flachbildschirme. Deutsche Unternehmen zählen in diesen Gebieten häufig zu den Weltmarktführern: 120.000 Menschen arbeiten in Deutschland in der Photonik-Branche - Tendenz steigend.

Junge Menschen mit Interesse an moderner Technik finden im Technologiepark „Bildung und Forschung – Photonik studieren“ optische Technologie zum Anfassen und Nachfragen: fünf Hochschulen stellen Studienangebote mit Bezug zu optischen Technologien und Photonik vor. Faszinierende Exponate geben Einblick in die Lehre und die aktuelle Forschung und bieten die Möglichkeit die Professoren zu „beschnuppern“. Absolventen der Studiengänge informieren in der Vortragsreihe „Absolventen berichten aus der Praxis“ aus ihrem Berufsalltag und bieten so Informationen aus erster Hand. In einem von Studierenden geführten Messerundgang besteht die Möglichkeit vor Ort Kontakt mit Unternehmen aufzunehmen.

Ausstellende Fachhochschulen

Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Fachbereich:    
SciTec

Studiengänge:
Laser- und Optotechnologien (Bachelor, 6 Semester)
Laser- und Optotechnologien (Master, 4 Semester)

Exponate:  
Spektrometer zur Demonstration der spektralen Eigenschaften verschiedener Lichtquellen

Statement:
„Der Ba-Studiengang „Laser- und Optotechnologien“ ist interdisziplinär ausgerichtet. Neben der für alle technischen Studiengänge üblichen Grundlagenausbildung werden schwerpunktmäßig Kenntnisse auf den Gebieten der Lasertechnik, der Optik, der Optiktechnologien und der Optoelektronik vermittelt. Die Inhalte des fachspezifischen Studiums orientieren sich in starkem Maße an den für optische Technologien relevanten Anforderungen und werden stets dem neuesten Stand von Wissenschaft und Technik angepasst. Ein freiwilliges Auslandsjahr bietet die Möglichkeit, die Kenntnisse über das Ausbildungsangebot der Ernst-Abbe-Hochschule hinaus zu erweitern und frühzeitig internationale Kontakte zu knüpfen.“

Ansprechpartner:              
Prof. Dr. Burkhard Fleck

Web:
www.eah-jena.de

Hochschule Darmstadt

Fachbereich:
Mathematik und Naturwissenschaften

Studiengänge:
Optotechnik und Bildverarbeitung (Bachelor, 7 Semester)
Optotechnik und Bildverarbeitung (Master, 3 Semester, gem. mit THM)

Exponate:
Optotechnik überall
Mit Exponaten geben wir Einblicke in komplexe optische Technologien in alltäglichen Dingen, wie z.B. Handy, DVD-Player oder Computermaus

Faszination Laser
Einblicke in den Aufbau Gas-, Festkörper- und Diodenlasern Laserdistanzmessung: Abstände von einem Millionstel Haardurchmesser messen

Sehende Roboter
Bildverarbeitung mit InMoov, einem 3D-gedruckten, humanoiden Open-Source Roboter, gedruckt und aufgebaut von Studierenden des Studiengangs Optotechnik und Bildverarbeitung

Statement:
„Optotechnik und Bildverarbeitung (OBV) ist eine anspruchsvolle Ingenieurdisziplin aus dem Berufs- und Forschungsfeld der optischen Technologien. Optotechnik ist Verknüpfung von optischer Messtechnik, Lasertechnik und technischer Optik, Bild­verarbeitung die Kombination von Beleuchtungstechnik, Abbildungsoptik, Bild-aufnahme und Verarbeitung von Bilddaten für technische und wissenschaftliche Anwendungen. Wir vermitteln die Bildverarbeitung mit dem Fokus auf industrielle Anwendungen der Automatisierungstechnik, z.B. Qualitätskontrolle und Robotik. Der Studiengang qualifiziert nachhaltig für die Wachstumsbranche der optischen Technologien und bietet herausragende Berufsaussichten in Industrie und Forschung. OBV-AbsolventInnen arbeiten in den Bereichen Produktentwicklung, Konstruktion, im Vertrieb oder bei Produkttest und -prüfung.“

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Stephan Neser

Web:
fbmn.h-da.de/obv

Hochschule Mainz

Lehreinheit:
Geoinformatik und Vermessung

Studiengänge:
Geoinformatik und Vermessung, (Bachelor-Studiengang , 6 Semester)
Geoinformatik und Vermessung, (Master-Studiengang, 4 Semester)
Geoinformatik (Berufsbegleitender Master-Studiengang, vier Semester an Freitagen und Samstagen)

Exponate:
Streifenlichtscanner zur dreidimensionalen Erfassung von Artefakten.

Statement:
„Raumbezogene Informationen sind essentiell, die Nachfrage nach deren Erfassung, Speicherung, Verarbeitung, Analyse und Präsentation wächst ebenso, wie ihr Einsatzspektrum, welches von der klassischen Geodäsie über die Industrie und Medizin bis hin zur Archäologie reicht.
An der Hochschule Mainz ermöglicht das Studium in kleinen Gruppen eine individuelle Förderung der Studierenden und einen direkten Draht zu den Professoren. Diese führen gleichzeitig das Forschungsinstitut i3mainz, wodurch sie stets auf dem neuesten Stand der Entwicklung sind. Dieses Knowhow fließt in die Lehre ein. Abschlussarbeiten und Praxisphasen können in Projekten am Institut oder bei den zahlreichen Kooperationspartnern im In- und Ausland durchgeführt werden.“

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Frank Boochs

Web:
www.i3mainz.hs-mainz.de

Technische Hochschule Mittelhessen

Fachbereiche:
Mathematik-Naturwissenschaft-Datenverarbeitung (MND) und
Informationstechnik-Elektrotechnik-Mechatronik (IEM)

Studiengänge:
Physikalische Technik Bachelor (Bachelor, 7 Semester) in Friedberg
Optotechnik und Bildverarbeitung (Master, 3 Semester, gem. mit Hochschule Darmstadt)
Informations- und Kommunikationstechnik (Bachelor, 7 Semester) in Gießen & Friedberg

Exponate:
Seitlich abstrahlende Faserproben und Laser für den Einsatz in der Medizin
Messplatz für die numerische Apertur von Spezialfasern
Mikroskopie von Fasern und deren Endflächen
Laser-Triangulation
Polarisation und 3D-Kino

Statement:
"Der Studiengang Physikalische Technik wird geprägt durch die Verbindung von physikalischer Forschung mit technischen Entwicklungen und Anwendungen; angebotene Vertiefungsrichtungen sind: Lasertechnik, Materialwissenschaft, Vakuumtechnik,  Technische Optik, Simulationstechnik. Im Rahmen des Zentrums für angewandte Physik besteht die Möglichkeit innerhalb der ersten drei Semester zwischen den Studiengängen Physikalische Technik, Medizinische Physik und Angewandte Vakuumtechnik zu wechseln. Durch die Angebote des THM-Kompetenzzentrums „Optische Technologien und Systeme“ ist eine aktive Mitarbeit während des Studiums möglich.
Absolventen sind - durch die interdisziplinäre naturwissenschaftlich-technische Ausbildung – die flexibel und universell einsetzbaren Generalisten unter allen Ingenieurinnen und Ingenieuren, denen sich attraktive und interessante Arbeitsfelder in einem Team mit Spezialisten anderer Disziplinen bieten."

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Karl-Friedrich Klein,
Prof. Dr. Klaus Behler
Prof. Dr. Martin Eckhardt

Web:
www.thm.de/ots/
www.thm.de/site/hochschule/zentrale-bereiche/zentren/zentrum-fuer-­angewandte-physik-zap.html

Hochschule RheinMain

Fachbereich:
Ingenieurwissenschaften, Studienbereich Physik

Studiengänge:
Physikalische Technik (B.Sc.)
Interdisziplinäre Ingenieurwissenschaften (B.Eng.)
Angewandte Physik (M.Sc.)

Exponate:
Für die OPTATEC haben Studierende der Hochschule RheinMain ein Exponat zur optischen Datenübertragung aufgebaut. Dabei wird lasererzeugtes Licht mittels Audiodaten moduliert und über Mikroobjektive in eine Glasfaser eingekoppelt. Die Audiodaten werden mittels Licht über eine Glasfaserstrecke übertragen und mit einem Photodetektor in elektrische Signale umgewandelt und wieder hörbar gemacht. 

Statement: 
"Die Absolventen unserer Studiengänge sind durch ihre breite interdisziplinäre Ausbildung, die frühe Einbindung in die Berufspraxis und durch die Aktualität ihr Inhalte bestens auf den Arbeitsmarkt vorbereitet. Aus diesem Grund sind Hochtechnologie-Firmen sehr an unseren Absolventen interessiert. Als Absolvent der Physikalischen Technik finden Sie insbesondere im Rhein-Main-Gebiet eine Fülle von Möglichkeiten für den Berufseinstieg. Insbesondere die Inhalte der modernen Optik und Photonik sam ihren Anwendungen bilden zentrale Bestandteile in den drei Studiengängen."

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Stefan Kontermann

Web:
www.hs-rm.de/ing/ueber-uns/studienbereich-physik/index.html